C3 Dritter Wettkampftag

Auch der heutige Tag war wieder ein Krimi für sich und hochspannend bis zum Schluss.

Erschwerend kam hinzu, dass über Nacht ein paar Länder ihr Veto aufgrund von Missverständnissen eingelegt haben.

Anstatt um 9 Uhr wurde erst um 10:40 Uhr gestartet. Diese Verzögerung hatte den ganzen Ablaufplan dann wiederum nach hinten verschoben.  Am Schluss konnten nicht alle Anlagen abgenommen werden. Dies bedeutet, dass mit der Korrektur morgen fortgefahren werden muss.

Alle Wettkämpfer wurden erst gegen 23 Uhr zurück in das WorldSkills-Village gefahren. 

Da der ganze Zeitplan nun recht ins Hintertreffen geraten ist, wird wohl morgen eine der beiden geplanten Aufgaben (Instandhaltung oder Optimierung) gestrichen.  Es bleibt also spannend und herausfordernd. 

 

Alles in allem lief es Josia und Raphael heute recht gut. Zwei kleine Fehler, welche ihnen jedoch bekannt waren, wurden bei der Abnahme beanstandet.

 

Die heutige Aufgabe beinhaltete den Aufbau einer zusätzlichen Messstrecke, sprich die bestehende Station musste um ein 

zusätzliches Modul erweitert werden. Für dieses Vorhaben mussten die Module neu angeordnet werden.

 

Im neuen Modul soll eine Qualitätskontrolle integriert werden. Für diesen Zweck wird eine "intelligente" Kamera verwendet. Anhand den eingestellten Kriterien kann so z.B. der Inhalt einer Dose überprüft werden, dadurch können leere Dosen erkannt und aussortiert werden. 

 

Wir wünschen euch beiden viel Erfolg für den letzten Wettkampftag - es werden euch viele Schweizer-Fans anfeuern!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0